Digitalisierung naturkundlicher Sammlungen

Naturkundlichen Museen kommt eine besondere Bedeutung zu. Sie sind die größten und wichtigsten Quellen für zuverlässige Biodiversitätsdaten. Trotz dieser großen Bedeutung ist der größte Teil der weltweit vorhandenen Sammlungen nicht verfügbar für die Forschungsgemeinschaft. In besonderem Maße trifft dies auf entomologische Sammlungen zu, denn diese haben mit Abstand den größten Anteil an Objekten aller naturkundlichen Sammlungen.
Weltweit gibt es in naturkundlichen Sammlungen zwischen zwei und drei Milliarden Objekte. Davon gehören ungefähr 80% zur Gruppe der Insekten, welche größtenteils als genadelte Objekte in Insektenkästen aufbewahrt werden. Bis heute, 250 Jahre nach dem Beginn taxonomischer Forschung und den ersten Sammelaktivitäten, sind nur ein Bruchteil (ca. 0,5%) der naturkundlichen Sammlungen digitalisiert - fotografiert oder in Datenbanken erfasst. Frei im Internet verfügbar ist wiederum nur ein verschwindend geringer Teil der digitalen Objekte.


Museum für Naturkunde Berlin. Foto: MfN / Antje Dittmann
Museum für Naturkunde Berlin. Foto: MfN / Antje Dittmann

Deswegen ist es von besonderer Bedeutung jetzt mit der Digitalisierung naturkundlicher Sammlungen zu beginnen und mit dem EoS-Projekt haben wir die Möglichkeit einen Teil unserer Insektensammlung zu digitalisieren und zu erschliessen. Von den 35.000 Insektenkästen am MfN werden im Rahmen des Projektes 10.000 Insektenkästen digitalisiert und frei im Web zur Verfügung gestellt. Die ersten Insektenkästen können bereits in diesem Portal abgerufen werden. Die entomologische Sammlung des MfN ist in sieben Kustodien aufgeteilt und mit 6 Millionen Exemplaren haben die beiden Kustodien der Käfer die individuenreichste Sammlung. Die Schmetterlinge sind mit 4 Millionen Exemplaren vertreten und die Kustodie der Bienen und Wespen hat weitere 2,3 Millionen Objekte. Die übrigen 3 Millionen Exemplare verteilen sich auf die Zweiflügler (Fliegen und Mücken), Wanzen, Zikaden, Netzflüglerartige und noch einigen weiteren Gruppen. Von dieser Vielzahl an Objekten werden 10.000 ausgewählte präparierte Insekten digitalisiert und ebenfalls frei im Web für jedermann zur Verfügung stehen.